1 - Jens (Jared), 1 - Sam, 1 - Tim (Ty), ALT - Akademie Le Tour, S, S - Z, Schwindel (Bubbler), Sims 2, Stern (Starchild), T, Thomas

Schwindel (Bubbler) – ALT – 1. Jahr


Ein neues Wohnheim an der Akademie Le Tour wartet auf uns.

Tim Schwindel (Ty Bubbler) ist der nächste Sim auf meiner alphabetischen Namensliste. Tim ist Rufsim und möchte gern Starkoch werden.  Er studiert Philosophie.Mit ihm ziehen Jens Stern (Jared Starchild) und Sam Thomas ein. Jens ist Familiensim, Sam ist Rufsim, beide möchten Superspürnase werden. Jens studiert Kunst und Sam studiert Psychologie. Die Drei beginnen ihre Studienzeit.Das Budget ist nicht sehr hoch, daher bleiben die Zimmer erstmal, wie sie sind. Tim muss ein wenig Schach spielen, Sam übt an der Staffelei. Sie entdeckt Kunst und Handarbeiten als ihre Hobbies.Dann fehlt ihr noch ein Körperskillpunkt und sie trainiert. Jens lernt über Sauberkeit und entdeckt dadurch Natur als sein Hobby. Tim fühlt sich im Wohnheim wohl, es gibt immer frisch gekochtes Essen und jemanden zum Plaudern. Der Koch beobachtet die Studenten und muss ab und zu kichern, wenn jemand rülpst, als Beispiel. Auf einmal höre ich eine tiefe Männerstimme. Der Campuscoach muss lachen, als er Jens tanzen sieht. „Du bewegst dich genug und musst nicht trainieren!“„Jippie!“ Jens tanzt unbeeindruckt weiter.Das Tanzfieber ergreift von allein das Wohnheim und am Abend wird die Caféteria zur Disco. Tim geht schlafen, Jens und Sam setzen sich an der Seite hin und erzählen von sich. Jens duscht und es entsteht eine Überschwemmung. Natürlich wehrt er sich erst, als er aufwischen soll.Als er fertig ist, zeigt er, dass er wirklich müde ist. Ich gehe davon aus, dass er in sein Bett geht. Nein, der arme Kerl schafft es von allein gerade noch, sich in den Sessel für ein Nickerchen zu setzen.Am Morgen sitzt er mit Sam beim Frühstück zusammen. Sie hat gut geschlafen und erzählt aufgekratzt. Dann bin ich angenehm überrascht: Von allein räumt Jens das Geschirr auf der kleinen Terrasse auf. Sein Unterricht beginnt am Nachmittag und nun legt er sich wirklich schlafen. Sam räumt im Wohnheim auf.Dann schreibt sie eine Hausarbeit.Tim zahlt die Rechnungen. Alle sind mit ihrer Laune im grünen Bereich und ich möchte das anheben. Leider rollen sie kaum Wünsche, die sich schnell erfüllen lassen. Nach mehreren Telefonaten freundet sich Sam mit Barbara Mondtau an. Sie ist im güldenen Bereich und darf ein wenig machen, was sie will. Da die Lernleisten bei Spielbeginn bei allen schon gut gefüllt waren, kann in diesem Semester auf die Seminararbeiten verzichtet werden. Tim möchte gern eine Party schmeißen, er lädt Tom Zaster und Werner Wassermann ein. Leider erscheinen sie nicht, wahrscheinlich, weil sie keine Freunde sind. Daher versuche ich, die kleinen Partywünsche zu erfüllen. Abhängen,……Kissenschlacht usw. Jens und Tim werden gute Freunde.Sie ist von ihm angetan, er jedoch nicht von ihr. Die Party ist vorbei. „Was für ein Desaster!“ Tim ist sehr enttäuscht. Er chattet mit Robert Blender, den er noch nicht kannte und fühlt sich ein wenig besser. Von allein malt Sam noch ein wenig, geht dann jedoch auch schlafen.Erfrischt streckt Jens seine Arme aus. Er freut sich auf den Tag. Er möchte nun, dass er und Tim Freunde fürs Leben werden. Die tägliche Wasserflut wird heute von einem Mitbewohner beseitigt.Sam liegt auf dem Sofa und ich schaue mir ihre Wünsche an. Sie möchte gern 100 § verdienen und löst den Koch ab. Dieser plaudert mit Tim und Jens.Sam erreicht den gewünschten Betrag und geht dann zum Unterricht. In der Nacht hat sie noch ein wenig Hunger. Tim setzt sich zu ihr.Nach einigen Stunden Schlaf gehen alle zur Prüfung. Jens schafft es nicht, in seine Kleidung zu schlüpfen.Mit den Bestnoten kommen sie zurück.Da häufiger der Wunsch nach einem Instrument auftauchte, wird eine Gitarre gekauft. Eine Kommode für alle gibt es nun auch.Tim setzt sich sofort an seine Seminararbeit und schreibt sie in einem Durchgang fertig.Jens und Sam müssen lernen.Als Sam beginnt, ihre Arbeit zu schreiben, hört Jens mit seinem Training auf. „Siehst du nicht, dass ich mies drauf bin? Mir ist nicht danach!“ Jens ist nicht zu einem weiteren Training zu bewegen. Sam ist begeistert, denn sie hat ihre Arbeit beendet. Jens kommt vom Unterricht zurück und muss dringend unter die Dusche.Duschen findet er toll,… …nur, dass er danach immer aufräumen soll, behagt ihm nicht.Immerhin schafft er es, den Körperskillpunkt zu erspielen.Glücklich legt er sich in sein Bett.Am nächsten Morgen spielt Tim erstmal ein Videospiel. Heute werden mal Lernwünsche angezeigt,… …die sich Sam und Tim von allein erfüllen.Jens liegt auf seinem Bett und träumt. Tief atmet er die frische Luft nach dem Frühstück die frische Luft ein und setzt sich dann an den PC. Tim freundet sich lose mit Tom Zaster an. Und erleichtert beendet Jens seine Seminararbeit. Danach beginnt er mit einem Videospiel.Tim freut sich über das neue Teleskop. Er bezahlt die Rechnungen. Ohne das Wasser aufzuwischen, verlässt Jens den Duschraum. „Und? Ist alles sauber?“, ruft ihm Tim hinterher. „Nein, leider muss ich gerade zum Unterricht!“, feixt Jens und verlässt das Wohnheim. Barbara Mondtau wird eine gute Freundin für Sam.Sie hat von allein ein wenig gemalt und erhält die Mitgliedskarte für das Kunstatelier. Zufrieden schläft sie ein. Der nächste Tag bricht an und Jens spielt von allein.Danach muss er leider das Wasser von gestern aufwischen. Tim hilft ihm dabei. Er ist ähnlich unordentlich wie Jens und sie putzen wirklich nicht gern.Nach der Dusche wartet er auf Tim. Ich habe bemerkt, dass sie sich anziehend finden. Jens nimmt seinen Freund spielerisch in den Arm und die Reaktion wundert mich daher nicht. Sie verlieben sich und mit dem nächsten Herzschlag sind die Beiden ein Liebespaar. Reine, tiefe Liebe!Sam kommt vom Unterricht und schaut durch das Teleskop. Die Drei setzen sich zusammen, Tim und Sam werden gute Freunde. Jens erzählt von seinem Kunstunterricht. Es ist der Abend vor der Prüfung, Sam putzt, sie macht das gern.Die Freunde wünschen sich eine gute Nacht. Der Trainer findet auch heute hier niemanden, der ein Training bräuchte und verlässt das Grundstück. Die Prüfungen beginnen am Morgen. Mit Bestnoten kommen sie zurück und haben für das nächste Mal einige Bitten: „Geh mit uns bitte Kleidung und Handys kaufen, es wird Winter. Und mach ein wenig in unseren Räumen, bessere Betten und Deko. Und ein Ausflug in den Park wäre toll, wenn das passt. Danke!“ Handys und Kleidung sind vorgemerkt, versprochen!

Das war eine tolle Woche! Ich hatte viel Spaß und nur die schnelle Entwicklung zwischen Tim und Jens hat mich überrascht. Insgesamt war es rund und stimmig für mich.

Vielen Dank fürs Lesen! Eine gute Zeit und Happy Simming wünsche ich euch,

eure Bee 🙂

 

2 Gedanken zu „Schwindel (Bubbler) – ALT – 1. Jahr“

  1. Hallo Bee,
    das war ja ein bisschen, wie ein Blitzeinschlag bei Jens und Tim. 💗 Sie haben sich nicht gesucht und doch gefunden. Och, der arme Campuschoach, keiner da, den er scheuchen kann. 😉
    Es hat Spaß gemacht, die Drei durch die Woche zu begleiten.
    Liebe Grüße, Widget

  2. Das war wirklich überraschend, die Entwicklung bei den beiden Jungs – und dabei war noch nicht mal Frühling 🙂
    Wenigstens Sam putzt gerne, hi hi, aber in die Männer-Dusche kann sie ja nicht rein, das müssen die schon selbst erledigen.
    Was, keine Seminararbeit im ersten Semester? Ich kann mich nicht erinnern, ob das bei mir im Spiel auch so war, als ich mit diesem Dreiergespann losgelegt habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.