S4 - C-E, S4 - Dawson, S4 - M-R, S4 - Moki, Sims 4

S4 – Haushalt Dschangels – Bee Moki – 1. Woche


Mein Simself ist in das Bootshaus von Bedlington in Brindleton Bay eingezogen. Die Lage ist perfekt, Meerblick, Strand und Ruhe.

Allein wohne ich hier jedoch nicht, sondern mit Leon Dawson. Er ist der erste Sim, den ich hier erstellt hatte, glaube ich. Er ist romantisch, selbstsicher und ordentlich (wie mein Mann). Auf der Hand trägt er meine Katze Sheila, hier ist sie noch ein Katzenbaby.Ich selbst habe mich als romantisch, sprunghaft und Bücherwurm erstellt, auch Ewigkeiten her. Die Bestreben sind jetzt neu, Leon will Dschungelforscher sein und ich Archäologieprofessorin. Da ich in Sims 3 gern die Grüfte und Pyramiden erforscht habe, reizt mich das natürlich sehr. Was mich hier erwartet, weiß ich nicht, nur, dass sich der Tempel immer ändern soll. Wie wir genau dahin kommen, weiß ich auch noch nicht. Nachdem ich die Tapeten aufgehellt, ein weiteres Bett gekauft, Katzenfutter und -spielzeug hingestellt habe und wir unsere Bestreben als Jobs registriert haben, geht es auch schon los nach Selvadorada. Gemietet haben wir das ‚Cabana simple‘ von Widget88. Sie gab mir noch den Tipp, erstmal auf dem Markt zu schauen, was es so gibt. Die Händler sind noch nicht da und von allein laufen wir in die Bar.„Ja! Guck mal! Da war ich auch!“, erzähle ich aufgeregt, als ich den Sims 3-Film über Ägypten sehe. Leon muss sich mit der hiesigen Kultur beschäftigen und auch mich interessiert das alles. Wir befragen die Einheimischen nach kulturellen Tipps. Leon schnappt sich seinen Tee und kauft erstmal ein: Zelte und alles, was ihm wichtig scheint. Wir sind müde und laufen erstmal zurück ins Hüttchen. Nach einem Nickerchen ziehen wir nochmal los zum Markt.Wir bestellen uns ortstypisches Essen, das mir zu scharf ist. Ich hab schon keine Lust mehr… Leon betrachtet die Statue am Platz,… …während ich so zeige, wie toll wir doch am Strand mit Blick aufs Meer wohnen. Auch ich finde noch Macheten und Wasserflaschen, die wir alle mitnehmen. „Bist du auch müde?“, fragt Leon. Die Antwort hört er nicht, denn er ist ausgerutscht. Sowas passiert mir in meinen Ballerinas nie! 😀 Leon duscht noch und geht dann ebenfalls ins Bett. Am nächsten Tag sehe ich mir als Spielerin bekannte Sims, Caleb Vatore,… …Dhruv Chandran und Väterchen Frost schauen sich in Selvadorada um. In seine Simbookgruppe postet das Väterchen ein Bild mit dem launigen Spruch: ‚Ich war hier!‘ Wir warten wieder, bis der Markt geöffnet wird. Außer Püppchen und Löschpulver steht hier nichts, kaufen können wir es auch nicht. (Bug?) Also plaudern wir noch ein wenig und dann geht es endlich los.Tief einatmend stehen wir an der Stelle, die uns in den Dschungel bringen soll.Leon beginnt, mit der Machete den Weg frei zu räumen, während ich erst die Versorgungstipps, Tipps bei Vergiftungen und……dann in Band 1 Archäologie lese. Leon hat dies gestern auf dem Markt erstanden. Auf einmal ist er weg, er hat den Weg gefunden. Eine kleine Entscheidungskarte kam, er wurde von einem Jaguar erschreckt. „Mir gefällt das schon gar nicht mehr!“, mosert er mich an.„Komm, nun sind wir schon so weit gekommen, lass uns doch wenigstens die Brücke finden!“ Wir finden die Brücke und bleiben vor dem imposanten Wasserfall stehen. Bei dem Anblick wird mir ganz merkwürdig ums Herz. Leon macht sich auf den weiteren Weg……und ich habe eine kleine Ausgrabungsstelle gefunden. Ich folge Leon durch das nächste Portal und wieder ist es atemberaubend. „Nein! Nimm die weg!“ Schnell schiebe ich ein Mittel gegen Spinnen in sein Inventar. Von oben hat die Strippenzieher-Bee einen groben Überblick, ist nun total verwirrt und weiß nicht, wo wir anfangen sollen. Dann macht sich auch noch ein Bienenschwarm über mich her.Sie lassen von mir ab und ich finde eine weitere Ausgrabungsstelle. Leon hat sich einen weiteren Weg frei geschlagen und dieses idyllische Plätzchen gefunden. Er schwimmt begeistert einige Runden. Er fragt nach meinem Tag, spannend ist das alles ja nun wirklich. Jedoch habe ich das Gefühl, dass wir längst nicht alles im Inventar haben, was wir wirklich brauchen, wenn eine Gefahr auftritt. Meine Sorgen wischt er mit einem Lachen vom Tisch. „Morgen gehen wir doch wieder zum Markt!“ Sagt er so und wir beenden den Abend.Habe ich es doch geahnt, der Morgen hat für mich gerade angefangen und schon wieder werde ich von Bienen attackiert, im Haus! Liebe Kolleginnen, ein wenig Abstand könnt ihr ruhig halten… Die Pflanze auf dem Tisch soll gegen Bienen helfen, ich kann sie mir leider nicht kaufen. Leon kann es jedoch und er schenkt sie mir. Er findet einen neuen Platz. Und ich plündere die erste Schatztruhe! Allerdings muss ich Dreckklumpen finden, damit ich üben kann. Leon hilft beim Ausgraben. Die Anlage birgt noch so viel Geheimnisse. Leon zeigt mir die fantastische Anlage, die er gestern entdeckt hat. Übermütig planschen wir im Wasser herum. Selbstsicher schauen wir in die Kamera, heute haben wir uns besser geschlagen und waren auf Tiere besser vorbereitet. Der Platz stimmt uns romantisch und Leon küsst meine Hände. Das Essen am Marktstand finde ich heute überhaupt nicht zu scharf, ich schmecke nichts, mich hat es erwischt.Leon anscheinend auch. Er erwacht am Morgen romantisch gestimmt, weil er sich auf den Feiertag am Freitag freut, ‚Liebestag‘ wird angezeigt. Ist ja erst morgen, daher kaufen wir wieder ein, was möglich ist. Leon findet den Weg zum Tempel. Ich buddel draußen erstmal aus und Leon beginnt mit seiner Erkundung.Er steht vor Technik, die begeistert. Er hat noch eine andere Falle untersucht und ich hoffe, dass er seinen ersten Meilenstein schafft. Falsch gedacht, er aktiviert den Hebel und hat auf einmal einen Giftpfeil im Nacken sitzen, AUA!Leon beamt uns zu unserer Unterkunft. Er duscht und schaut in den Spiegel. Leon soll Einheimische um das Gegengift bitten. Wir eilen dorthin, Leon soll Knochenstaub abgeben, den haben wir allerdings nicht. Wir fahren sofort nach Hause. Es bleiben nur noch wenige Stunden, in denen Leon das Gegengift nehmen kann. Sheila wächst heran, als wir das Grundstück betreten.(Und ich fühle mich vor dem Monitor gerade über 30 Jahre jünger, als ich die Pixelversion meiner Katze sehe. 😀 Wir hatten eine tolle Zeit!)Leon kauft das Gegengift, leider kann man dies nicht vorab bestellen, um es für den nächsten Dschungelbesuch mit zu nehmen. Er wird sofort kuriert. In der kleinen Küche spielt er mit Sheila und lässt sie kleine Herzen jagen. Erleichtert, dass der Spuk vorbei ist, legt er sich schlafen. (Mich als Spielerin hat es geärgert, dass ich da zu übermütig mit der Falle war).Auch im realen Leben bin ich nicht die Dekoqueen, entsprechend sieht der Hausschmuck aus.Mir ist es egal, wie kitschig das alles aussieht, nach dem gestrigen Schreck feier ich heute das Leben.Sheila wird für Simstagram fotografiert.Es macht viel Spaß, mit ihr zu spielen und zu schmusen. Leon lädt mich zu einem Date ein. In der Nähe unseres Hauses ist ein Boot, mit dem man die Insel erreichen kann. Das Museum ist nicht Leons Ziel,… …sondern der Leuchtturm. Es ist kalt und der Himmel bedeckt. Wir sind ab sofort ein Paar!Im Museum sitzen wir noch ein wenig und es zieht uns nach Hause, unser Zuhause.Und dort feiern wir die Liebe… ❤Am Abend interessiert mich dann doch, wie das mit den Artefakten funktioniert. Zum Glück haben wir zwei Tische für die Ausgrabungen, denn auch Leon hat etwas bei den Grabungen gefunden. Ich enthülle eine Maske. Weitere Untersuchungen ergeben, dass es eine Fälschung ist, sie ändert später noch ihre Farben.Leon beginnt mit seinen Aufzeichnungen über Selvadorada. Sheila fühlt sich bei ihm sehr wohl.Mitten in der Nacht laufen wir noch einmal zum Pier.Nachdem wir eine Weile auf der Bank gesessen und über Zukunftspläne gesprochen haben, fallen wir uns glücklich in die Arme.Die Zukunft sieht so vielversprechend aus!Es macht mir Riesenspaß, Sheila zu beobachten. Sie bleibt lange aufmerksam vor der Geschirrspülmaschine stehen. Im Obergeschoss steht jetzt ein neues Doppelbett und die beiden Tische wurden platziert. Links steht Leons Fund, rechts der nächste Dreckklumpen für mich, mit einem neuen Fund, der freigelegt werden will.Am nächsten Morgen schlafe ich recht lange. Ich liebe ordentliche Sims! 😀Ein Blick aus dem Fenster zeigt mir, dass ich in Ruhe weiter an den Artefakten arbeiten kann. Den Ausblick finde ich richtig toll. Leon hatte mit seinem Fund mehr Glück, sein Artefakt ist echt.Er bedankt sich bei mir. „Komm, lass uns doch bitte noch bis morgen nach Selvadorada zurück. Ich glaube, ich habe etwas übersehen…!“ Ein wenig schmuse ich noch mit Sheila, dann geht es auch schon los. Diesmal wohnen wir auf dem Grundstück ‚Last Camp before Jungle‘ von Widget88. Während Leon mit der Machete den Weg freiräumt, kann ich diesmal im Sitzen ein wenig lesen. Der Zeltplatz ist genau vor dem Dschungeleingang und wirklich zu empfehlen.Wir erreichen den Tempel im Dunkeln und ich muss sehr schmunzeln: Der Tempel ist mit Romantikdeko geschmückt.Blinkelämpchen in weiß, rosa und rot säumen die Kanten. Der Tempel hat sein Layout geändert. Leon schaut sich nur kurz um. Er leistet mir noch Gesellschaft,… …schlägt das Zelt im Tempel auf und wir schlafen fest und lange.Es ist schon Mittag, als aus dem unerschöpflichen Inventar die Kühlbox gezaubert wird und ein kleiner Happen gegessen wird. In einem neuen Bereich kann ich wieder etwas buddeln. Zum Glück gibt es hier ausreichend Obst, Leon isst eine Kochbanane. Er öffnet seine erste Schatztruhe. Wir gehen noch einmal zum Tempel zurück, Leon untersucht die Säule und nun haben wir jeweils die ersten beiden Stufen unserer Bestreben erfüllt. Sofort beamen wir zurück nach Hause. Wir wohnen wirklich an einem richtig tollen Fleckchen, Meer, Sonne, Sand, Wind. Ich fühle mich sehr wohl. Surfen , schwimmen oder segeln wäre jetzt toll…Leon zeigt von allein, was er von uns hält. Ein braunes Fellknäuel kommt den Hang heruntergejagt,……Sheila scheucht die Vögel am Strand auf.Ein wenig angel ich noch und genieße den Moment. Bis in die Nacht hinein arbeite ich an dem nächsten Artefakt. Leon ist stolz auf das, was wir geschafft und gesehen haben. Beim nächsten Urlaub wissen wir schon ein wenig Bescheid und werden natürlich auch mit anderer Kleidung dorthin fahren. 😀 Und ganz wichtig: Wir müssen wirklich wieder jeden Tag zum Markt.Und hier beende ich ‚mein‘ Kapitel.

Auf den Dschungel hatte ich mich wirklich sehr gefreut, war megagespannt und habe extra keine Videos darüber angesehen. Ich bin nicht enttäuscht worden, sondern wirklich ein wenig traurig, dass die Simwoche bereits vorbei ist. Sehr gern hätte ich noch viel länger dort gesucht, gebuddelt und vor allem mal versucht, die Fallen zu entschärfen oder Rätsel zu lösen. So richtig habe ich noch nicht raus, wie das funktioniert, aber das macht ja nichts.

Bewusst habe ich nicht so viele Bilder von der Anlage in Selvadorada gezeigt, damit ihr die Dinge selbst entdecken könnt. Falls ich doch unbewusst einen Hinweis auf etwas gegeben habe, verzeiht es mir bitte. 🙂

Vielen Dank fürs Lesen! Alles Liebe wünsche ich euch, Happy Simming und liebe Grüße,

eure Bee 🙂

4 Gedanken zu „S4 – Haushalt Dschangels – Bee Moki – 1. Woche“

  1. Hallo Bee,
    ach ja, unsere ersten Sims. Es fühlt sich an, als wäre das schon ewig her.
    Das war ja eine spannende Woche für dich/euch. Bei deinem Kommi zu dem Ägypten-Film musste ich so lachen – wir lieben ja beide die Grüfte in Sims 3. 😁 Bei mir hatte der Tempel Weihnachtsdeko 🙄 Wegen des Giftpfeils: In meinem Museum für Selvadorada steht ein PC, dort kannst du auch das Gegenmittel bestellen.
    Ich freue mich auch auf euren nächsten Dschungel-Urlaub.
    Liebe Grüße
    Widget

    1. Liebe Widget,
      sie endlich mal spielen zu können, das ist schon etwas Besonderes. ❤ – Wenn ich das richtig gesehen habe, hat Leon noch Gegengift im Inventar. – Auf den nächsten Urlaub freue ich mich auch schon. Vielleicht muss da noch ein anderer Sim mal hin. – Liebe Grüße, Bee 🙂

  2. Das war Klasse! Ich habe nun richtig Lust bekommen, auch in Sims 4 meinen Self-Sim zu erstellen. In Sims 2 gibt es sie (siehe mein Avatar), aber ich spiele sie nicht. (Die Meike Riley in New Maximiliania heißt nur so, ist aber nicht wirklich mein Self-Sim.)
    Die Reiseabenteuer bei Sims 3 sind für mich auch das Beste an dem Spiel!

    1. Mach das auf jeden Fall! Das macht richtig Spaß. – So richtig habe ich mich im Gesicht nicht getroffen, aber das ist ja auch egal. – In Sims 2 behandel ich mich auch wie einen NPC. – Und das Reisen war definitiv das Beste in Sims 3.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.