1 - Kay (Consort), G - K, Hermia, Juliette, K, Kappe (Capp), Theobald (Tybalt), Veronaville

Haushalt Kappe 1 (Capp), Kay – 1. Woche


In Veronaville steht ein Herrenhaus, auch hier wohnt ein Haushalt der Kappe-Familie.

Kay Kappe (Consort Capp), das Oberhaupt der großen Familie, wohnt hier mit drei seiner Enkel. Seine Kinder Rita, Kent und Gerda haben wir ja schon kennen gelernt. Kay ist Ruhmsim und möchte 100.000 § in seinem Leben verdienen. Er arbeitet in der Wirtschaft als Geschäftsführer. Theobald (Tybalt) ist der älteste der drei Teenies. Er ist Rufsim und möchte Medienmagnat werden.Hermia ist familienorientiert, sie möchte später in ihrem Leben Goldhochzeit feiern. Juliette  ist ebenfalls familienorientiert, sie möchte in ihrem Leben 20 Welpen oder Kätzchen großziehen. Im Erdgeschoss finden wir einen behaglichen Eingangsbereich, Kays Schlafzimmer, die Küche mit Esszimmer und ein Gäste-WC.Im Obergeschoss hat jeder Teeny ein eigenes Zimmer und zwei Bäder sind vorhanden. Die Zimmer gehen von einem langen Flur ab. Das Spiel startet am Samstag um 18:06h. Juliette hat Besuch von Romeo Monti, in den sie verliebt ist. Kay geht auf ihn zu und beginnt mit ihm zu reden. Ihm ist es wichtig, dass sich die Familien Monti und Kappe wieder normal unterhalten können. Theobald steht mit dem Rücken zu Romeo. Er ist auf ihn UND Juliette nicht gut zu sprechen, die Beziehungen sind sehr schlecht. Kay zwingt die Teenies zu einem Gespräch. Juliette entdeckt ihren Spaß am Spielen und Spiele werden ihr Hobby. Die Mädchen setzen sich dazu und es entsteht eine lange Plauderrunde.

Nachdem sich die Runde aufgelöst hat, betrachtet sich Hermia in Kays Badezimmer. Kay beginnt zu malen und überlegt, wie er seine Kinder unterstützen kann, er hat ja mitbekommen, dass die beiden anderen Haushalte Geldprobleme haben. Es werden einige Wandteppiche gekauft, jeder hat einen Wert von 5000 §. Kay möchte die Teppiche an seine Kinder und Enkel weitergeben, jedes Familienmitglied soll einen erhalten. Erstmal beschenkt er die Kinder, die in seinem Haushalt leben.Theobald und auch… …Hermia freuen sich sehr über das Geschenk. Juliette nimmt den kostbaren Teppich mit einem Schulterzucken an. Später wird sie sich vielleicht über das Startkapital nach dem College freuen. Alle sinken müde in ihre Betten. Die Urne im Hintergrund enthält die Asche von Kays verstorbener Frau Kontessa.

Theobald ist am Sonntag schon früh wach und serviert von allein Müsli. Während die Schwestern beim Essen beisammen sitzen,… …wäscht er sich die Maske vom Gesicht.Er markiert den starken Maxen, der es mit jedem aufnehmen kann,… …denkt nach, weil er die Pose albern fand. Er entscheidet sich für die Charmeoffensive und bringt unsicher ein Lächeln hervor. Die Unsicherheit der Kinder verstehe ich sehr gut, sie haben vor kurzer Zeit ihre Eltern verloren. Juliette räumt das Essen in den Kühlschrank und überlegt, wie sie ihrem Großvater helfen kann. immerhin geht er noch arbeiten.Sie bittet um die Hilfe einer Gärtnerin, einer Haushaltshilfe und ruft auch den Handwerker an, da sie gesehen hat, dass die Geschirrspülmaschine defekt ist. Die Gärtnerin nimmt kurz nach dem Anruf die Arbeit auf.Rund um den Familienfriedhof ist das Gelände uneben, ich hoffe, da können später die Hecken geschnitten werden. Hermia hat gerade keinen Wunsch, der sich erfüllen lässt, sie sucht sich von allein ihren Spaß und springt auf einem Sofa herum. Und Theobald telefoniert, wen wundert es, mit einem Mitglied des Monti-Haushalts. Mit seinen Enkeln kommt Kay gut zurecht, befreundet ist er mit ihnen jedoch noch nicht so richtig. Gerda besucht ihren Vater von allein. Ein wenig wehmütig schaut sie in den Garten, in dem sie wahrscheinlich mit Rita und Kent als Kind gespielt hat. (Ich gehe mal davon aus).Ihr Vater freut sich sehr, sie zu sehen, die beiden Sims sind Freunde fürs Leben. „Bitte gib jedem Kind ein Teil davon, ich hoffe, es hilft euch ein wenig weiter.“ Gerda betrachtet gerührt das großzügige Geschenk und verspricht es ihm. Von allein veranstalten Theobald und Juliette eine Wasserballschlacht. Später lädt Kay seine Kinder Kent und Rita ein. Auch sie freuen sich über den Geldsegen für den Haushalt. Kay ist glücklich, ihnen helfen zu können. Es ist immer noch genügend Geld da, um im großen Haus wohnen zu können. In Theobalds Zimmer steht ein Fernseher.Unbekümmert setzen sich Rita und Kent in sein Zimmer, plaudern und schauen fern. Dass sie Theobald damit wecken, interessiert sie gar nicht. Von allein steht Kay für ein warmes Abendessen am Herd,… …von allein serviert Gerda dieses. (Mir ist noch NIE aufgefallen, dass ein Sim dies von allein macht, wenn er nicht im Haushalt wohnt. Wie ist es bei euch?) Hermia scheint etwas bedrückt. Sie redet auch kaum mit ihrer Tante und ihrem Onkel. Juliette hatte schon geschlafen. auch sie wurde von Rita geweckt, diese musste unbedingt das Radio anstellen und tanzen. Nun malt Juliette ein wenig.Ein grüner Geist schwebt über das Grundstück, es handelt sich um Anton Kappe, Kays Großvater. Das Radio steht nun vor Juliettes Zimmer, zusammen mit einem neuen Schachtisch. Auf der anderen Seite des Ganges steht jetzt in dem Eckchen vor Theobalds Zimmer ein Bücherregal. Und dann habe ich wieder diesen Badewannenbug, den ich schon im Haushalt Hübsch hatte. Die Sims baden immer wieder, obwohl der Hygienebalken grün aufgefüllt ist. Daher werden alle Badewannen durch die teuersten und modernsten Duschen ersetzt. Kay schaut sich in jedem Bad um und freut sich über jede Dusche.Mit Juliette tratscht er von allein ein wenig über Marie-Claire Hübsch. Hermia ist überhaupt nicht gut drauf, ihr Launebalken ist immer leicht im roten Bereich. Sie rollt immer noch keine Wünsche, die sich sofort erfüllen lassen. Die Gesprächsthemen beim gemeinsamen Frühstück reichen vom nächtlichen Geisterbesuch bis zu… …Buchkritiken. Hermias Hobbies sind filme und Literatur.Ihre Wut auf Victorio Monti behält Hermia für sich. In ihren Erinnerungen ist zu sehen, dass sie in Piet Sommertraum verliebt war, nicht in Victorio Monti. Victorio war aber in SIE verliebt. Die drei oberen Bilder erklären nun die damalige Situation im Haushalt Sommertraum.  – Zur Geschichte geht es mit diesem KlickHermia hat allerdings keine Zeit, ihre Wut zu nähren, der Schulbus steht vor der Tür. Die drei Teenies besuchen die Privatschule, Kay wird mit der Limousine zur Arbeit abgeholt. In der Zwischenzeit kümmern sich fleißige Hände um den Haushalt. Luis Adler, Olivia Speck (Olive Specter)……und Luise (Dora) Ottomas wollten sich bei Kay Kappe vorstellen, allerdings bleibt die Tür verschlossen.Die Geschwister brüten gemeinsam über den Hausaufgaben.Hermia hat endlich einen Wunsch, der sie etwas glücklich macht, sie serviert Sandwiches und genießt eins. Auch Juliette freut sich über den Snack. Da sie in der Nacht schon so früh wach war, schläft sie auf dem Esstisch ein.„Du gehst schon?“, fragt Hermia. „Ja!“, entgegnet Theobald. „Mich hält hier nichts mehr, ich möchte nur noch raus hier…“ Er erhält zwei Stipendien in Höhe von 2250 §, eins ist das Brückenbauer-Athletik-Stipendium, das andere Stipendium ist für verwaiste Sims. Es geht Theobald nicht gut und der Ortswechsel wird ihn glücklicher machen.Hermia winkt ihm noch hinterher. Theobald verabschiedet sich von Kay und das Taxi bringt ihn fort von Veronaville. (Sein Wohnheim hat er sofort bezogen).Auch Juliette möchte zum College gehen. Heute jedoch spielt sie noch ein wenig Schach, erledigt danach den Rest ihrer Hausaufgaben und geht kurz nach Mitternacht schlafen. In dem Moment wacht Kay auf, er hat nur Lernwünsche.Mit Charismatraining beginnt er. (Wenn ein mürrischer Sim eine Rede am Spiegel probt, ist das immer eins meiner Highlights dieses Spiels). 😀Um 8 Uhr verlässt die Famile das Haus.Für Kay wird eine Chancekarte gespielt und die richtige Entscheidung katapultiert ihn trotz fehlender Freunde und Skills an die Spitze der Wirtschaftskarriere. Er steigt um 12:02 h aus einem Hubschrauber aus und beginnt noch einmal die nächste Schicht. Von seinem Lebenswunsch ist jetzt ein Viertel geschafft, da es einen Bonus in Höhe von 35.000 § durch die Chancekarte gab. Kay MUSS nicht mehr lernen, um beruflich voran zu kommen, nun lernt er aus Spaß.Hermia freut sich über die Bestnote. Bevor die Mädchen die Hausaufgaben beginnen, widmen sie sich erstmal ein wenig ihren Hobbies.Am späten Nachmittag steigt Kay zum zweiten Mal an diesem Tag aus dem Firmenhubschrauber. In dem Moment läuft Victorio Monti vorbei. Auf dem Weg zur Tonne fängt Kay ihn ab und begrüßt ihn. Victorio sucht das Gespräch mit Juliette.Anfangs läuft auch alles gut, auch Victorio scheint sich auf die Collegezeit zu freuen.Ich schwenke kurz woanders hin und höre auf einmal „Au au!“„Lass meine kleine Schwester in Ruhe, auch wenn wir auf dem College sind, sie hat sich nie für dich interessiert!“ Juliette hat Victorio attackiert und er ist enttäuscht über die Ablehnung. Er geht nach Hause.Juliette freut sich mit Hermia über ihre tolle Schulnote. Kay verteilt nochmal großzügig einen Teil des heute durch Glück erhaltenen Geldes an seine Enkel. Diesmal fällt Juliettes Reaktion anders aus, sie ist sehr überrascht und freut sich. Kay gibt es ein gutes Gefühl, seine Enkel finanziell versorgt zu wissen. Er lädt daher auch Theobald ein, natürlich möchte er auch wissen, wer seine Mitbewohner sind.Hermia begrüßt Richard Grunz. „Meinst du wirklich, Hermia sollte zum College gehen?“, fragt Kay. „Natürlich, Großvater, gerade Hermia kann dort in Ruhe Sims kennenlernen. Sie möchte doch Goldhochzeit feiern, sie sollte diesen einen, für sie besonderen Menschen finden, der zu ihr passt.“ Richard hört interessiert zu. Auch Theobald bekommt seinen Geldanteil. Großvater und Enkel sind bereits Freunde fürs Leben. Juliette verlässt das Haus für ein aufregendes Studentenleben. Nun hoffe ich, dass Hermia MIT mir spielt und ich ihr Wünsche erfüllen kann.Heute trägt Hermia das erste Mal warme Kleidung. Der Winter scheint langsam anzubrechen. Kay entdeckt Schaben auf dem Gehweg und bestellt den Kammerjäger.So sieht es heute morgen vor der Kappe-Residenz aus. Am Nachmittag lädt Hermia ihre Geschwister und deren Mitbewohner ein. Aufgeregt steht sie am Gehweg. Sie ist gespannt, wie sich Juliette verändert hat. Lächelnd lässt Juliette sich betrachten. „Gefällt dir deine Kleidung?“, fragt Hermia. „Nein, definitiv nicht!“, lacht Juliette. Hermia serviert Sandwiches, sie hat darauf wieder Appetit. Dies hatte ich befürchtet, die Hecken können nicht geschnitten werden.Kay genießt die Anwesenheit der jungen Leute.

Er plaudert lang mit Juliette und Theo Grunz.Theobald tanzt von allein.Ein wenig später tanzt Hermia mit ihm, Richard schließt sich ihnen an. Hermia hatte schon ein wenig geschlafen, hört jedoch später das Gelächter aus der Küche, Kay und Juliette tanzen von allein Schlambada, Hermia und Richard machen einfach mit.Theo nutzt die Zeit für ein wenig Schach.Hermia bittet um Hilfe bei den Hausaufgaben, Kay unterstützt sie gern dabei.Theobald sitzt lächelnd im Eingangsbereich. Er spürt, dass die tiefe Trauer und die Schwermut das Haus verlassen haben. Er ist glücklich darüber, dass Kay und seine Geschwister wieder unbeschwert lachen und tanzen können.Und aus tiefstem Herzen bedankt er sich bei Kay für seine Großzügigkeit, bevor er sich verabschiedet.Am Freitag hört Kay Geräusche aus der Küche, Hermia kümmert sich um das Frühstück.„Sag mal, können wir nicht mal verreisen? Du gehst mit uns auf eine Kreuzfahrt! Wie klingt das?“ „Das ist wirklich verlockend, Hermia, ich werde darüber nachdenken.“ Kay hat noch ein wenig Zeit, bevor er zur Arbeit abgeholt wird und trimmt einige Hecken. Der erste Schnee erfreut ihn. Hermia kümmert sich um die Rechnungen… …und erledigt ihre Hausaufgaben.Der Herbst zeigt sich heute in all seiner Pracht. Kay wird von seinem Kollegen Harry Winzig (Connor Weir) nach Hause begleitet. „Hermia, bitte achte in deinem Leben darauf, dass Geld nicht alles ist, wonach du streben solltest, davon hast du reichlich. … …Sorge dafür, dass du in deinem Leben Freunde gewinnst, die dir in jeder Situation zur Seite stehen. sie sind unbezahlbar.“ Kay ist müde und läasst Harry und Hermia allein am Tisch. Hermia schüttet ihr Herz bei Harry aus. Es tut so gut, mal mit jemandem über den erlittenen Verlust der Eltern zu reden, Harry versteht sie.Dankbar verabschiedet sich Hermia später von Harry. Kay träumt von Marie-Claire Hübsch, sie ist seine 2-Blitze-Frau. Er wird weiterhin träumen dürfen, denn Marie-Claire ist verheiratet. Ganz entspannt schreibt Hermia in ihr Tagebuch, sie möchte unter anderem mal ein Buch veröffentlichen. Gegen Mitternacht wacht Kay auf und auch er setzt sich mal in das Leseeckchen. Seinen Lebenswunsch hat er immer im Hinterkopf. Er rechnet damit, dass er bald für sich allein kochen muss und liest in einem Kochbuch.Dann hat er den Wunsch ‚einen Geist sehen‘. Ich sehe einen Geist umherstreifen und ich überlege, wie ich es schaffen kann, dass Kay diesen wahrnimmt. Erst schneidet er ein paar Hecken, dann beginnt Kay, die Rosenbüsche zu schneiden.Er erschrickt fürchterlich und seine Blase gibt nach. Trotzdem überwiegen die Glückshormone, die dieses Erlebnis ausgelöst hat.Auf dem Weg zur Dusche schaut er dem entschwindenden Geist dankbar hinterher. Fröhlich duscht er und legt sich ins Bett, Kay muss erst am Montag wieder arbeiten.Um Hermia mache ich mir ein wenig Sorgen. Zum College gehen, MP3-Player kaufen, gefüllte Waffel essen, ersten Kuss bekommen, das sind im Moment ihre Wünsche. Die gefüllte Waffel ist machbar. Die Luft ist kalt, als Hermia zur Schule geht. Kay sieht, dass die Bäume ihre Blätter verloren haben. Er schaut, ob er E-Mails erhalten hat und chattet danach mit Piet Sommertraum. Er seufzt, bevor er sich endlich einen Ruck gibt. ‚Hilft ja nichts, noch zu warten…‘Es gilt, alte Feindschaften zu beenden. Er telefoniert mit einigen Angehörigen der Monti-Familie.Die Beziehungen sind natürlich noch lange nicht gut, der Anfang wurde jedoch gemacht. Kay ist am Nachmittag noch mit den Telefonaten beschäftigt. Hermia malt neben ihm und hört interessiert zu, sie spürt, dass IHRE Generation die alte Fehde endgültig beenden könnte. Hermia kann zum College gehen, sie lässt sich von Kay noch ein paar Tipps geben. Seine Enkel sind Kay sehr ans Herz gewachsen, er ist sehr stolz auf sie. Im Moment wünscht er sich, dass auch Desdemona ein Stipendium erhält. Nach einer letzten Umarmung beginnt Hermia zuversichtlich und mit einem zarten Lächeln ihren neuen Lebensabschnitt als Studentin. Kay ist erleichtert und froh, dass er die Teenies durch die schwere Zeit geführt hat. Das leicht Quirlige fehlt ihm ein wenig, er fühlt sich jedoch nicht einsam.Um Mitternacht wacht er auf. Von seinen Enkeln hat er ein wenig Leichtigkeit gelernt und zeigt mir im kleinsten Bad des Hauses: Schlambada geht immer! Die von Hermia liebevoll bereiteten Waffeln… …lässt er sich schmecken. Im Hintergrund steht ein Weihnachtsbaum und ein wenig Weihnachtsdeko ist im Haus verteilt. (Ich hoffe, ich kann eine Weihnachtsfest feiern).Bevor dies jedoch passiert, geht Kay seinem neuesten Hobby Roboterbau nach.Er ruht sich ein wenig aus, dann läuft er zur ‚Einkaufsstraße Augweid‘. Er kauft sich neue Kleidung, dann möchte er Isabella Monti begrüßen, sie lässt ihn abblitzen. Doch dann lässt sie sich auf ein Gespräch mit Kay ein. Antonio Monti reagiert erst abweisend wie Isabella,… …dann jedoch plaudern sie ein wenig und das Feindschaftszeichen verschwindet. Kay läuft weiter zum ‚Markplatz Veronaville‘.Dort kauft er Lebensmittel ein. Er trifft Nicole von der Palme,……Friedbert Kurios (Vidcund Curious)—…und Jessica Peterson. Kay grillt einige Hamburger, nimmt sich einen Teller und geht von allein zum einsamsten Platz im Gebäude.Dort hat er allerdings einen Blick auf Nicole, sie ist seine 3-Blitze-Frau. Zuhause backt er einige Weihnachtskekse und lädt Hermia, Theobald und Juliette ein. Eigentlich möchte ich Weihnachten feiern, als Auswahl kam jedoch u.a. Silvesterparty, mal sehen, was passiert. Mit Hermia plaudert Kay über das College. Dann erscheint auf einmal der Weihnachtsmann, betrachtet einige Dinge und lacht unaufhörlich. Die Geschwister sind begeistert. Als Geschenk erhält der Haushalt eine kleine Stereoanlage.Die Zeit vergeht wie im Flug, es wird gelacht und getanzt. Plötzlich steht Väterchen Zeit vor dem Haus und deutet auf die Sanduhr. Als der Sand durchgelaufen ist, macht es ‚Plöff‘ und das Neujahrsbaby sitzt an der Stelle, wo vorher das Väterchen stand. Es tanzt kurz Schlambada und verschwindet. Kay ist mit den Wunderkerzen beschäftigt und ich sehe zu spät,……dass Juliette von einem Geist erschreckt wurde. In Gegensatz zu ihrem Großvater findet sie das nicht klasse. Eine letzte Rakete begrüßt die neue, hoffentlich unbeschwertere Zeit für den Haushalt Kappe.Kay denkt nach, er ist zufrieden mit der Feier, obwohl es vielleicht nicht Silvester war. Es war ein fröhlicher Abend, um alte Schatten hinter sich zu lassen. Er weiß, dass in der Zukunft noch viel zu tun ist, damit er sich mit seinen Nachbarn so einigermaßen versteht. Außerdem würde er gern einmal mit seiner Familie verreisen.Seine verstorbene Frau kommt ihm in den Sinn. ‚Kontessa?‘, fragt er in Gedanken. ‚Habe ich es einigermaßen hinbekommen in dieser Woche?‘ Es tröstet ihn, als er in Gedanken die Stimme seiner Frau hört: ‚Natürlich, mein Herz, schau dir die Kinder doch an! Du hast alles richtig gemacht!‘

Sehr froh bin ich über die langsamen Fortschritte, die ich in der Familie erringen konnte. Es war streckenweise nicht einfach. Die Beziehungen zur Familie Monti sind noch lange nicht neutral, ich hoffe, sie attackieren sich nicht gegenseitig auf den Gemeinschaftsgrundstücken. Für den Moment bin ich jedoch recht zufrieden mit dem Ergebnis dieser Woche.

Vielen Dank für das Lesen, habt eine gute Zeit! Happy Simming und liebe Grüße,

eure Bee 🙂

 

2 Gedanken zu „Haushalt Kappe 1 (Capp), Kay – 1. Woche“

  1. Hallo Bee,
    😯 Väterchen Zeit und das Neujahrsbaby – da habe ich ja nicht schlecht geguckt. Wieder so eine schöne Idee von EA für das Spiel. Ich freue mich, dass Du langsam die Beziehung zu den Montis neutralisiert bekommst, auch bei den Kappes selbst wird es besser und in der nächsten Runde sicher einfacher. Ich bin gespannt, wie die Montis das Verhältnis zu den Kappes sehen.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich Dir
    Widget

    1. Liebe Widget,
      wenn Kay nicht in die Richtung von Väterchen Zeit gegangen wäre, hätte ich ihn fast nicht knipsen können. Ich habe einfach mal zugeguckt, wie das weitergeht. Erst wollte ich das gar nicht, dann gefiel es mir doch mit der Weihnachts-/Silvesterpartykombi. In den nächsten Haushalten werde ich das jedoch später feiern. – Ja, die alte Fehde wird die alte Generation wohl nicht mehr begraben, so ist mein Eindruck. Der Groll ist ja auch bei den Teenies streckenweise sehr präsent. Das ist echt Arbeit! Liebe Grüße 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.